Am Samstag, dem 11. Oktober, fand an der Ohetalschule wieder der traditionelle Herbstmarkt statt. Bereits in der Woche vor diesem Ereignis konnte man in der Schule zahlreiche  vorbereitende Aktivitäten beobachten. Schüler und Lehrer arbeiteten gemeinsam auf diesen Tag hin. Hier wurde gebastelt, dort wurden Klassenzimmer herbstlich geschmückt, anderswo wurden Dienstpläne erstellt.

Nach dem die Vorbereitungen abgeschlossen und alle anfallenden Aufgaben verteilt waren, gab es nur noch eine große Frage: Wird es regnen? Nein, das Wetter spielte mit und wurde im Laufe des Vormittags immer besser, so dass alle Aktivitäten wie geplant durchgeführt werden konnten.

herbstmarkt 2016 2 20161112 1463477776

Besucher des Herbstmarktes 2016 an der OTS. Weitere Bilder findet ihr in der Bildergalerie.

Begeben wir uns auf einen Streifzug über das Schulgelände:

Nachdem man von Schülern, die als Verkehrslotsen fungierten einen Parkplatz zugewiesen bekam, sah man gleich beim Betreten des Schulhofes die erste Attraktion des Tages: Ein Laufparcours um die bunt gefärbten Büsche und Bäume animierte die Jüngsten der Ohetalschule zu einem Spendenlauf. Einige der Grundschülerinnen und Grundschüler waren nicht klein zu bekommen und absolvierten Runde um Runde.

Vor dem Eingang der Verwaltung erfolgte ein weiterer Stopp, um den vielen Luftballons beim Steigen zuzusehen. Diese starteten im Rahmen eines Weitflugwettbewerbes. Man darf gespannt sein, wessen Ballon den weitesten Flug schafft.

Wer hungrig auf den Herbstmarkt gekommen war, wurde nun automatisch nach rechts gezogen. In der Hütte auf dem Schulhof brieten Eltern Bratwürstchen, deren Duft einen Zwischenstopp für viele zur Pflicht machte.

Frisch gestärkt konnte man nun den Rest des Schulhofes in Augenschein nehmen. Am Grauen Haus war wie immer der Marktstand aufgebaut. Frisches Obst und Gemüse, selbsterzeugter Gelee, „Ahle Worscht“ und vieles mehr zu geringen Preisen, lockte die Kundschaft an und wurde von Schülerinnen und Schülern verkauft. Ein Informationsstand des Fördervereins, ein Büchertisch und auch der Kräuterstand luden zum Schauen und Kaufen ein.

Auf dem Rundweg stieß man zwangsläufig auf das Blaue Haus wo das Aroma von Kürbissuppe über den Flur zog. Ferner gab es verschiedene Bastelaktionen die gerade von den jüngeren Schülerinnen und Schüler gut angenommen wurden. Aktuelle Kinder- und Jugendliteratur gab es am Bücherwurm-Stand anzuschauen und zu erwerben.

Weiter ging es zum Roten Haus. Dort stand die Saft-Cocktailbar bei den Kindern ganz besonders hoch im Kurs. Wer sich nach herzhaften Fettenbroten und Käseschnecken oder auch Kaffee und Kuchen sehnte, war hier genau richtig. Dutzende Köstlichkeiten wurden hier angeboten. Für viele Besucher endete der Tag an der Ohetalschule genau hier in einer netten Gesprächsrunde. Eltern, Lehrer und Kinder saßen in ungezwungener Atmosphäre zusammen und unterhielten sich - natürlich nicht nur über Schule. Sehr zur Freude der Schulleitung und der Lehrerschaft traf man hier diesmal wieder viele altbekannte Gesichter. Zahlreiche ehemalige Schüler der Ohetalschule waren gekommen und suchten das Gespräch mit den Lehrern von „einst“. Vom Abgänger des letzten Jahres bis hin zu Personen, deren Kinder aktuell die Schule besuchen und im kommenden Schuljahr die Schule besuchen wollen, waren viele Jahrgänge vertreten. Sie alle kamen gerne wieder und erinnerten sich an die doch eigentlich „schöne“ Schulzeit. In zwei Jahren wollen sie wieder da sein, wenn das nächste Mal zum Herbstmarkt eingeladen wird.

An dieser Stelle gilt es aber auch Danke zu sagen. Ohne die vielen helfenden Hände der Eltern und deren zahlreichen Spenden, wäre die Veranstaltung in dieser Form nicht möglich gewesen.